Unser Verein auf der Pushcon 2017

Hans-Jörg Vohl

Unser Verein hat sich und eine digitale Lösung auf der Pushcon 2017 (25. – 27. Oktober 2017) im westfälischen Ahaus vorgestellt. Die Pushcon (sie wird von  unserem Mitgliedsunternehmen Tobit.Software organisiert) ist ein Treffen für Zukunftsmacher von Zukunftsmachern. Hier kommen Vordenker, Kreative, Innovationsbegeisterte und Macher zusammen, um zukunftsweisende Produkte und Lösungen kennenzulernen und Ideen auszutauschen. In zahlreichen Workshops, Diskussionsrunden und kurzweiligen Präsentationen werden Innovationen und auch etablierte Lösungen vorgestellt und diskutiert.

Die Veranstaltung ist die Weiterentwicklung der Campus-Tage der Tobit.Software AG und richtet sich noch stärker als bislang auf das Publikum und die Zukunft aus. Im dreitägigen Programm finden sich Keynotes, Diskussionsrunden, Erfahrungsberichte und Präsentationen.

Zu den Gästen auf der Bühne gehörte auch Robert Thielicke, Chefredakteur von Technology Review. Sein Vortrag am Donnerstag, dem 26. Oktober drehte sich um deutsche Ingenieurskunst und die Frage, wie innovativ „Made in Germany“ ist. Thielicke gab einen Ausblick auf die wichtigen technologischen Trends. Er beschrieb, wie diese Fortschritte Gesellschaft und Wirtschaft prägen werden – und welche Rolle Deutschland im Wettlauf zwischen Silicon Valley und China spielen kann.

In einem anderen Vortrag sprach Reiner Kurzhals von der Münster School of Business über den Einsatz von Big Data in der Geschäftswelt.

Ebenfalls Thema war Virtual Reality (VR) und seine erweiterten Anwendungsgebiete. Um den Eindruck von VR direkt erlebbar zu machen, zeigte Tobit.Software in den Tobit.Labs auf dem Campus, wie die Technik funktioniert. Für die Besucher der Veranstaltung standen acht Kabinen bereit, in denen die unterschiedlichsten Simulationen abgespielt werden können.

Das Institut bildet eine Plattform für Nutzer und Anbieter von Lösungen

Unser Verein war mittendrin: Hans-Jörg Vohl hat den Verein und das Institut in zwei Vorträgen am 26. und 27. Oktober präsentiert und durch unser Gründungsmitglied Patrick Neis eine Mittelstandslösung vorstellen lassen, mit der sich auch in kleinen und mittleren Unternehmen Abläufe einfach und günstig digitalisieren lassen. Die Industrie-App auf Basis von QR-Codes oder RFID ermöglicht die Messung und Steuerung von Arbeitsprozessen auf Basis eines Baukastensystems mit Standardkomponenten. Das macht Unternehmen unabhängiger von Lieferanten und senkt nachhaltig die Kosten für Aufbau und Weiterentwicklung der Lösung.

Weitere Themen der Pushcon waren Elektromobilität, Stadt 4.0, aber auch der Wandel, den der technische Fortschritt in der Gesellschaft auslöst, etwa durch die Nutzung von Sprachassistenten oder sozialen Medien. Außerdem werden neue Arten von Zusammenarbeit diskutiert, sei es durch den Verzicht auf ein Privatauto beim Car-Sharing oder durch neue Methoden der Produktplanung per Design-Thinking.

Die Resonanz der Besucher auf unseren Verein und unsere Lösung für den Mittelstand war äußerst positiv und wir haben uns gefreut bei dieser außergewöhnlichem und inspirierenden Veranstaltung dabei sein zu können!